Herbert Grönemeyer | Marius Müller-Westernhagen


Film Musik

Herbert Grönemeyer
Marius Müller-Westernhagen

Loading ... Loading ...

Abgegebene Stimmen: 313
Beginn der Abstimmung: 27.7.2009, 07:00 Uhr
Ende der Abstimmung: - offen -


Das Verh?ltnis von Herbert Gr?nemeyer und Marius M?ller-Westernhagen zueinander war nicht immer ungetr?bt (genau wie das ihrer Fans). Umso ?berraschter waren wir, als sich beide sofort bereit erkl?rten, WIDL in einem gemeinsamen Interview Rede und Antwort zu stehen. Das fingen wir schlauerweise mit einer v?llig unverf?nglichen Frage an.

WIDL: Unsere Leser interessieren sich immer sehr f?r Zahlen. Was ist denn Ihre Lieblingszahl, Herr M?ller-Westernhagen?

Marius M?ller-Westernhagen (MW): Eins.

WIDL: Und Ihre, Herr Gr?nemeyer?

Herbert Gr?nemeyer (G): Ich will mehr: Zwo.
MW: Du bist gemein. Wenn Du nach Streit suchst
G: L?cheln!
MW: (guckt verdutzt) Wenn Du glaubst … (denkt nach, dann triumphierend:) Sechsunddrei?ig!
G: (verschmitzt) F?r dich da: Zw?lf.
MW: (w?tend) Take four, because your Birne is weich!
G: (jetzt ebenfalls sauer) Mensch! Was soll das?

WIDL: Herrje, das war anscheinend kein gutes Thema. Probieren wir’s mit einem anderen: Frauen. Sie sind f?r Musiker ein st?ndig sprudelnder Quell der Inspiration wie auch der Irritation. Meine Herren, ganz kurz: An welche Frauen in Ihrem Leben erinnern Sie sich am intensivsten, und warum?

MW: Rosi. Wir waren noch Kinder.
G: Helga. Die H?rte.
MW: Marion aus Pinneberg. Sie hat meine Lunte gefunden.
G: Marie. Reines Herz.
MW: Gitti Kleinlich. Sexy Friseuse.
G: Anna. Unbewohnt.
MW: Lulu. Willenlos.
G: Bruno?Frag mich nicht.

WIDL: Nach meiner Z?hlung steht’s jetzt vier zu vier. Kann jemand noch …

MW: Genevieve, bar bezahlt. Lola Blue, b?ser Engel. Mary, Rosamunde, Rosanna, Paula, Donna, Lisa(denkt nach) oh, Gisela(denkt nach) oh, Margarete.
G: (ver?chtlich) M?nner!
MW: Wei?t Du, da? ich gl?cklich bin? Ganz und gar?
G: Total egal (schaut auf die Uhr) Viertel vor!

WIDL: Tja, ?ber all den Frauengeschichten verrinnt etwas sehr Kostbares: die Zeit. Herr Gr?nemeyer, was bedeutet sie Ihnen?

G: Hartgeld.

WIDL: Damit reduzieren Sie die vierte Dimension allerdings auf ihren pekuni?ren Faktor, oder – salopp formuliert: „Time is money“. Ist das auch Ihre Sichtweise, Herr M?ller-Westernhagen?

MW: Nichts geht ohne Kohle, Baby.

WIDL: In dem Punkt scheinen Sie sich mit Dieter Bohlen gut zu verstehen. Der hat ?brigens mal gesagt, dass Sie beide schon beim Casting von DSDS durchgefallen w?ren.

MW: Einer wie er? Daneben!
G: (denkt sich ein b?ses Schimpfwort aus) Vollmond!
MW: Menschenfresser!

WIDL: Dieter Bohlen scheinen Sie nicht zu m?gen. Was sonst noch?

MW: MontagmorgenDepression
G: KadettStau
MW: Dicke Neger
G: Fangfragen mit Gott
MW: JournalistenIgnoranz
G: Viel zu viel Muskeln
MW: Ein Loch in der Tasche
G: Flugzeuge im Bauch, …

WIDL: … danke, das reicht erstmal.

G: (sinniert weiter)Schmetterlinge im Eis, …

WIDL: … jaahaa! …

G: (hebt den Zeigefinger)Fisch im Netz, …

WIDL: Jaja, ist ja gut, ist ja guuhuuut. (Gr?nemeyer schaut irritiert.) K?nnen wir jetzt mal ?ber Musik reden? Was haben Sie zuletzt geh?rt, Herr M?ller-Westernhagen?

MW: Mutter.

WIDL: ?h … meinten Sie das hier?

G: (h?rt begeistert zu) ?n Bombenlied!
MW: (jetzt ebenfalls euphorisiert) Willst du tanzen? Ganz allein krieg ich?s nicht hin.
G: Haarscharf.
MW: Tanz mit dem Teufel, tanz mit mir!
G: (gibt M?ller-Westernhagen die Hand) Darf ich mal? … (gibt Anweisungen)Mambo tanzenKopf hoch, tanzen
(Sie tanzen ein Weilchen.)
MW: (st?hnt) Mir ist so hei?.
G: (ebenfalls schwitzend) Mehr geht leider nicht.
MW: Rien ne va plus!

WIDL: Sie sind ja nun nicht mehr die J?ngsten. Herr Gr?nemeyer ist 53, Herr M?ller-Westernhagen 60. Wie halten Sie sich fit? Achten Sie auf Ihre Ern?hrung? Was ist zum Beispiel Ihr Lieblingsgetr?nk, Herr M?ller-Westernhagen?

MW: Ich bin ein Mann, krieg Johnny W.
G: Alkohol? Fragw?rdig.
MW: Ist es das? Sekt oder Selters?

WIDL: Vom Trinken zum Essen – Herr Gr?nemeyer?

G: O, nur etwas Warmes: Currywurst.
MW: (nickt zustimmend) Geiler is‘ schon (kramt in seiner Tasche) Willst Du ein St?ck Schokolade?
G: (sch?ttelt den Kopf) Bist du taub? Ich will?s nicht.
MW: (freut sich) Halleluja! (stopft sich die ganze Tafel in den Mund)

WIDL: Thema Reisen. Wo w?ren sie jetzt am liebsten, Herr Gr?nemeyer?

G: (denkt laut nach) BochumKairoGr?nlandAmerika (verdreht die Augen und beginnt zu tr?umen)

WIDL: Und Sie, Herr M?ller-Westernhagen?

MW: (mit Blick auf den entr?ckten Gr?nemeyer) Auf ’ner einsamen Insel. Alleine.

G: (mittlerweile v?llig in Trance) Blick zur?ck zum Meer! Die Welle! Land unter!
MW: (beruhigt ihn) Nur ein Traum. Gejammer fertig? Es geht mir gut.
G: (wacht auf) Ich bin wieder soweit

WIDL: Das ist gut, denn wir wollten langsam zum Schluss kommen. Meine Herren, Sie sind f?r viele Menschen Idole, Vorbilder. Die Bundestagswahl steht vor der T?r. M?chten Sie den Menschen da drau?en etwas mitgeben? Eine politische Vision?

MW: Freiheit, Frieden f?r ’ne bess’re Welt.

WIDL Geht’s ein bisschen konkreter?

G: Nur noch so Kinder an die Macht.

WIDL Herr M?ller-Westernhagen?

MW: Gebt Bayern zur?ck an die Bayern.

WIDL: Vielen Dank f?r das Gespr?ch!

MW: (steht auf und geht zur T?r) Bye bye, gr?? mir die Genossen.
G: Keine Garantie. Besser Du gehst jetzt.
MW: (zu sich) Bleib nicht steh’n. Dreh‘ Dich nicht um. (zu G) Lieben werd‘ ich Dich nie!
G: Zieh deinen Weg.
MW: Gute Nacht, Hermann, mein Schatz!
G: (explodiert)

Nachtrag: Leider funktionieren alle Links auf die Texte von Marius M?ller-Westernhagen nicht mehr, weil dessen Webseite umstruktiert wurde. Alle Texte finden sich jetzt unter westernhagen.de/songtexte. Wenn ich mal viel Zeit habe, trage ich alle nach.

Dieses WIDL war ein Vorschlag von Frank.

Tags: , , ,

Montag, Juli 27th, 2009 Film, Musik

3 Comments to Herbert Grönemeyer | Marius Müller-Westernhagen

  1. Hey, ist das ’n witz? Wer kennt Grönemeyer oder MMW nicht?
    Auch wenn ich mir jetzt nicht sicher bin, ob ich diese Seite
    ernst nehmen soll,lustig war es allemal (hab‘ beim Lesen schon lange nicht mehr so laut lachen müssen, dass mein Nachbar an die Wand hämmern musste), was man den beiden(sollte es denn fiktiv gewesen sein), so alles in den Mund gelegt hat.
    Vielleicht solltet ihr bei eurer Abstimmung noch einen Vote-Point hinzufügen nämlich „alle beide“.Ansonsten WoW, schön, dass der Ideenreichtum in Deutschland noch nicht ausgestorben ist.Weiter so.

  2. sagte Ina Scheefeldt am August 16th, 2009
  3. Dankedanke. Und weil Lachen gesund ist, sollten wir eigentlich von der AOK bezahlt werden. Das mit „alle beide“ hatten wir uns auch überlegt, es wären dann aber einfach zuviele Optionen geworden. Viel Spaß weiterhin!

  4. sagte uli am August 16th, 2009
  5. @Ina: Vielleicht gibt es auch einige, die die beiden bewußt nicht kennen wollen. So etwas soll’s ja auch geben.

    Zu dem „alle beide“ Button: Ich finde es gut, dass es den nicht gibt. Es zwingt mich genauer über die beiden Wahlmöglichkeiten nachzudenken. Nach genauerem Nachdenken kristalliert sich meistens eine Option heraus, die ich besser finde. Gäbe es die Möglichkeit für beide abzustimmen, hätte ich sofort darauf geklickt und an mir wäre einiges an interessantem nachdenken vorbeigegangen.

  6. sagte Flug am August 19th, 2009
 

Nächstes WIDL am Mo, 31.8.2015:

Unvereinpaar?

Vorschläge für weitere WIDLs? Einfach per E-Mail oder Formular abgeben.

WIDL twittert unter @weristdirlieber

WIDL liken und plussen

Kategorien

Archiv