Cornflakes | Müsli


Essen und Trinken

Cornflakes
Müsli

Loading ... Loading ...

Abgegebene Stimmen: 256
Beginn der Abstimmung: 7.3.2011, 07:00 Uhr
Ende der Abstimmung: - offen -


essay writing worksheets

p>Heute ist nicht nur der „Tag der gesunden Ernährung„, sondern auch ein historisches Datum. Am 7. März 1897, vor genau 114 Jahren, ließ der Arzt John Harvey Kellogg den Patienten in seinem Sanatorium in Battle Creek zum ersten Mal Cornflakes servieren. Diese neuartigen Frühstücksflocken hatte er zusammen mit seinem Bruder Will Keith Kellogg erfunden. Für uns ein doppelter Anlass, ein neues WIDL in der Rubrik „Essen und Trinken“ zu produzieren – samt einem erneuten Praxistest.

Dafür benötigten wir zunächst einmal Testmaterial. Dass die Cornflakes nur vom Erfinder Kellogg’s kommen konnten, war schnell klar. Allerdings heißt es in der FAQ auf der Webseite der Kellogg-Company unmissverständlich:

„Aufgrund des hohen Anfrageaufkommens haben wir den Versand von Produktproben eingestellt – wir bitten um Ihr Verständnis.“

Wir gaben dem weltweit führenden Cerealienhersteller mit 13 Milliarden Dollar Jahresumsatz dennoch eine Chance, fragten höflich an – und hörten erstmal gar nichts.

Schwieriger war die Frage nach dem richtigen Ansprechpartner für Müsliprodukte. Denn da gibt es ja viele, unter anderem auch Kellogg’s selbst. Trotzdem fiel uns als Blog für Entscheidungsfreudige die Wahl ziemlich leicht. Während wir im Netz erste Anlaufstelle für philosophische Fragen sind, ist dies für die Schweizer Frühstücksflockenerfindung eindeutig die mymuesli-GmbH. Unsere Mail an Max, dem „Ansprechpartner für Blogger und Journalisten“ wurde nach drei Tagen (an einem Sonntag abend) beantwortet:

„ich Glücklicher bin im Urlaub, aber ich habe Stephan aus dem mymuesli-Team die Mail weitergeleitet, er wird Dir gleich morgen bzw. schnellstmöglich eine Probe schicken“

Nach weiteren vier Tagen kam die Ankündigung von Stephan („2 Dosen Müsli machen sich gleich morgen auf den Weg zu euch“). Und tags darauf ein ziemlich großes, ziemlich überraschendes Paket aus Bremen mit folgendem Inhalt (in Wirklichkeit waren alle Produkte zweimal drin, wir haben hier nur ein Set fotografiert):

widl_corn_muesli_2

Noch einen Tag später war unsere Test-Lieferung komplett:

widl_corn_muesli_3

An dieser Stelle erstmal ein herzliches Dankeschön an beide Unternehmen fürs Mitmachen sowie die ersten Test-Punkte für die

Lieferung
mymuesli reagierte am schnellsten, Kellogg’s lieferte am schnellsten
Ergebnis: unentschieden

Nun wurde noch handelsübliche Milch eingekauft und an zwei Vormittagen in der Agentur zweitgefrühstückt. Dabei ging Kellogg’s mit den klassischen Cornflakes an den Start, die beiden anderen mitgeschickten Produkte „Tresor“ und „red fruit“ liefen außer Konkurrenz. mymuesli ging mit der beliebten Spezialmischung „Blaubeer-Müsli“ ins Rennen. Und erst jetzt fiel uns ein zentrales Problem des Testsettings auf: Die Cornflakes mussten auf zusätzliche Zutaten wie Früchte verzichten. Man könnte daher auf die Idee kommen, ein direkter Vergleich hätte besser [Cornflakes | Haferflocken] zum Gegenstand gehabt. Andererseits werden Cornflakes ja durchaus als vollständiges Frühstück angepriesen. Wie auch immer: Der geneigte Leser möge die Voraussetzungen des Tests im Hinterkopf behalten, bei dem alle vier Probandinnen und zwei Probanden Fragen beantworten und Einschätzungen abgeben mussten, die in folgende Wertungskategorien einflossen:

Optik, Verpackung
Cornflakes: Die Packung wurde allgemein als „klassisch“ und eher „langweilig“ empfunden, einmal aber auch wohlwollend als „retro“ bezeichnet. Die rechteckige Packung ist praktisch stapelbar, verbraucht aber vergleichsweise viel Raumvolumen. Das Öffnen ist bei richtiger Technik (die auf der Packung dargestellt wird) kinderleicht, das Wiederverschließen unter anderem wegen der einen oder anderen angerissenen Packung nicht besonders erfolgreich. Das ist schlecht, weil: „wenn man nicht jeden Tag Cornflakes isst, werden sie lätschig“. Möglicherweise mag das aber das eine oder andere Tier.
Müsli: Die Verpackung wird mit den Worten „super“, „cool“, „stylish“ und „sieht innovativer aus“ beschrieben. Geöffnet wird problemlos und dank des Deckels lässt sich das noch unverbrauchte Müsli wieder sehr gut verschließen. Zylindrische Behälter lassen sich zwar prinzipiell nicht ohne Raumverlust stapeln, das fällt aber erst bei größeren Stückzahlen ins Gewicht. Letzteres ist dank der kompakteren Bauweise von Müsli insgesamt raumsparender untergebracht.
Ergebnis: 1 Punkt für Müsli

Akustik
Cornflakes: Der Sound beim Einschütten in die Schüssel, beim Hinzufügen der Milch (s. Bild), wie auch beim Schütteln der Schachtel ist einzig- und großartig und wird als „luftig“ und „crunchy“ beschrieben.
Müsli: Das Schüttgeräusch ist eher enttäuschend, der Schüttelsound in der Verpackung jedoch – insbesondere bei halber Füllung – perkussiv sehr interessant.
Ergebnis: 1 Punkt für Cornflakes

widl_corn_muesli_8

Olfaktorik
Cornflakes: „riecht nach Schachtel“ bis „neutral“
Müsli: „riecht nach Früchten“ bis „riecht himmlisch“
Ergebnis: 1 Punkt für Müsli

Geschmack
Cornflakes: Schmecken „nach Cornflakes“ (aha), „nach nichts“ (oha), „nach Milch“ (naja). Die einen finden es gut, dass kein Zucker drin ist (was nicht stimmt), die anderen würden eher welchen reintun, damit es nach etwas schmeckt. [Andere Wertungen gibt es naturgemäß bei den beiden anderen Cornflakes-Produkten]
Müsli: schmeckt „abwechslungsreich“, „deutlich besser“, „süß und säuerlich“, nach „natürlicher Süße“ und jemand hätte gerne mehr Haferflocken in der Mischung
Ergebnis: 1 Punkt für Müsli

Sättigung
Cornflakes: „man fühlt sich geschwind satt, das hält aber nicht lange“
Müsli: „gut“, „nachhaltig“, „besser“
Ergebnis: Die Runde einigt sich auf einen Vergleich: „Wenn Cornflakes wie ein Besuch bei MacDonalds sind, dann ist Müsli ein Restaurantbesuch.“ 1 Punkt für Müsli

Allergikerfreundlichkeit
Cornflakes: Enthält Gerste
Müsli: Enthält glutenhaltiges Getreide, Sesam, Soja und Milchbestandteile. Kann Spuren von Nüssen enthalten.
Ergebnis: 1 Punkt für Cornflakes

Bio
Cornflakes: keine Angaben gefunden
Müsli: ja, nach der EG-Öko-Verordnung. mymuesli ist außerdem Mitglied im Biokreis.
Ergebnis: 1 Punkt für Müsli

Preis
Cornflakes: Die 375g-Packung gibt es ab 2,29 Euro. Das entspricht einem Kilopreis von 6,11 Euro.
Müsli: Die 575g-Dose kostet 7 Euro 90, was einem Kilopreis von 13,74 Euro entspricht. Dazu kommen die Versandkosten von 3,90 Euro (unabhängig von der Menge), die dann je nach bestellter Menge unterschiedlich hoch zu Buche schlagen. Oder man holt sein Müsli in Passau ab.
Ergebnis: 1 Punkt für Cornflakes

Haltbarkeit
Cornflakes: 28.1.2012
Müsli: 23.8.2011 („Die Mindesthaltbarkeitsdauer ist abhängig von den ausgewählten Zutaten. Die Haltbarkeit unterschreitet nur in Ausnahmefällen 3 Monate. In den meisten Küchen ist die Überlebensdauer jedoch viel geringer – es ist einfach zu lecker!“)
Ergebnis: Wir wissen zwar nicht, ob Cornflakes generell länger haltbar sind als Müsli, weil wir nicht wissen, wann speziell diese Packungen abgefüllt wurden, werten hier aber einfach die Angaben auf der Packung. 1 Punkt für Cornflakes

Müll
Cornflakes: Der Pappkarton geht ins Altpapier, die innere Plastikhülle vermutlich in den gelben Sack.
Müsli: Die Packung gehört wg. der Beschichtung innen wahrscheinlich in den gelben Sack, der Plastikdeckel sowieso.
Ergebnis: Da beide Unternehmen keine Angaben dazu machen, einigen wir uns auf ein unentschieden.

Knusprigkeit
Cornflakes: „Das suppt schnell zusammen“, „zusammengerotzte Pampe“ [wir zitieren nur]
Müsli: „bleibt länger knackiger“
Ergebnis: Auch wenn nicht jeder Knusprigkeit als hohes und erstrebenswertes Gut empfindet, war sich die statistisch nicht repräsentative Probandenmenge in unserem Test hier hundertprozentig einig. 1 Punkt für Müsli

Lifestyligkeit
Cornflakes: „klassisch“, „typisch“, „Ladenprodukt“
Müsli: „sieht nach Qualität aus“, „netzaffin“, „individuell zusammenstellbar“, „Bio!“, „Ich lege Wert auf die Zutaten.“
Ergebnis: Wahrscheinlich ist das der Bereich, wo wir uns am weitesten von der Ausgangsfrage weg bewegen, denn hier wird weniger das Produkt als vielmehr die Produktpräsentation wie auch das unternehmerische Konzept beurteilt. Dennoch: Allein für die Idee des individuell online bestellbaren Müslis und ihre Umsetzung gibt es hier 1 Punkt für Müsli.

Wie erwähnt liefen außer Konkurrenz noch zwei weitere Kellogg’s-Produkte mit, die auf unterschiedliche Resonanz stießen. Die speziell für Kinder konzipierten „Tresor Choco Nougat„, die einen Schokokern enthalten, erhielten die Wertungen „geht ja gar nicht“, „geht nur ohne Milch“, „nur, wenn ich Lust auf Süßes habe“ sowie „vor der Glotze geht die ganze Packung weg“. Als tägliches Frühstück konnte es sich niemand vorstellen. Die Spezial-Cornflakes „Special K Red Fruit“ wurden mit „schmeckt künstlich, selbst die Früchte“ bezeichnet, zudem wurden die Früchte als sauer empfunden. Dennoch wählten einige dieses Produkt auf Platz zwei ihrer Bestenliste.

Womit wir zur Endwertung kommen. Alle sechs Testpersonen wurden darum gebeten, eine persönliche Bestenliste aufzustellen. Dabei landete das Müsli in allen Fällen auf Platz eins, die Kellogg’s-Produkte „Corn Flakes“, „Tresor Choco Nougat“ und „Special K Red Fruit“ wurden unterschiedlich auf die Plätze zwei bis vier verteilt:

Probandin 1 mc_tmc_cmc_fmc_m
Probandin 2 mc_tmc_fmc_cmc_m
Proband 3* mc_fmc_cmc_tmc_m
Probandin 4* mc_fmc_cmc_tmc_m
Proband 5 mc_tmc_cmc_fmc_m
Proband 6 mc_tmc_fmc_cmc_m

(* Gab bei „Tresor“ zusätzlich an: „ohne Milch!“)

Fazit
Klarer Punktsieger ist mit 7:4 das Müsli. Natürlich könnte man die einzelnen Punkte unterschiedlich gewichten. Da die Gesamt-Tendenz aber ziemlich klar ausfällt und vor allem die persönliche Bestenliste aller Testpersonen eindeutig ist, verzichten wir darauf und erklären das Müsli zum Sieger. Gleichzeitig entschuldigen wir uns nochmal dafür, dass der eine oder andere Vergleich etwas hinkt.

Vor allem aber ganz herzlichen Dank an die Kellogg Company und mymuesli fürs Mitspielen!

Weitere Testberichte und abweichende Meinungen dürfen gerne in den Kommentaren kundgetan werden. Vielleicht habt ihr ja ganz andere Erfahrungen gemacht.

Leute, denen dieses WIDL gefallen hat, schauten auch hier vorbei:
Kaffee | Tee – mit Aroma
geschüttelt | gerührt – mit Anleitung
McDonalds | Burger King – mit Andy Warhol

Tags: , , , ,

Montag, März 7th, 2011 Essen und Trinken

3 Comments to Cornflakes | Müsli

  1. Interessanter Vergleich, empfehle an dieser Stelle aber eine Zwischenlösung: Cornflakes ab ins Müsli und alles wird gut ;-)

  2. sagte Syd am März 8th, 2011
  3. Gerade nachträglich im mymuesli-Blog entdeckt: Rich Schwab benutzt mymuesli-Dosen als Percussions-Instrumente.

  4. sagte uli am März 8th, 2011
  5. Nein, tut es auf keinen Fall, niemals Cornflakes ins Müsli! Das ist doch ein Widerspruch an sich. Natürlich ’suppen‘ Cornflakes ein, wenn man sie stehen lässt. Wenn man als Müsliesser drauf programmiert ist, zuerst das Müsli mit Milch zu mischen und dann erst mal ins Bad zu verschwinden, den Müll raus zu bringen und Kaffee zu kochen, damit das Müsli eine kaubare Konsistenz erreicht, hat man echt ein Problem, wenn Cornflakes in der Schüssel waren. Also alles vorbereiten, hinsitzen, die Schüssel nur halb voll (!) machen mit Cornflakes und wenn der Löffel startklar in der Hand ist, dann die Milch drüber und los geht’s. Und dann sind Cornflakes auf jeden Fall knackiger als Müsli (wer waren nochmal die Probanden?). Wahrscheinlich fehlt auf der Cornflakes-Packung einfach die Gebrauchsanweisung. Ach ja und wenn die Schüssel leer ist, gerne nochmal auffüllen, dann ist auch die zweite Hälfte noch schön knackig.

  6. sagte Emma L. am März 10th, 2011
 

Nächstes WIDL am Mo, 31.8.2015:

Unvereinpaar?

Vorschläge für weitere WIDLs? Einfach per E-Mail oder Formular abgeben.

WIDL twittert unter @weristdirlieber

WIDL liken und plussen

Kategorien

Archiv